Unterschiedliche Kompetenzen, ein gemeinsames Forschungsziel

Die verschiedenen Teilvorhaben des Verbundprojekts Brofessio:

Entwicklung eines Konzepts für arbeitsprozessbasierte Kompetenzentwicklung durch Medi-ALP
(Universität Bremen, Institut Technik und Bildung)

Die Hauptaufgaben des Teilvorhabens des Instituts Technik und Bildung (ITB) umfassen die Koordination und Steuerung des Verbunds, die Durchführung von Arbeitsprozessanalysen, die Identifikation von Kompetenzbedarfen und die Konzeption mediengestützter Arbeits- und Lernprojekte. Darüber hinaus verbreitet das ITB die Ergebnisse innerhalb der Forschungslandschaft.


 

Entwicklung und Umsetzung arbeitsprozessbasierter Weiterbildung mittels hybrider Medienkonzepte
(Beuth Hochschule für Technik Berlin)

Die Beuth Hochschule bringt in ihrem Teilvorhaben sowohl direkte Forschungs- und Entwicklungsleistungen als auch konkrete Anforderungsspezifikationen aus der Analyse sowie praxisrelevante Optimierungspotenziale für die mediengestützten Arbeits- und Lernprojekte mit ein. Ein Schwerpunkt liegt in der Entwicklung und Umsetzung einer arbeitsprozessorientierten Weiterbildung mittels hybrider Medienkonzepte.


 

Entwicklung und Erprobung demografiesensibler Lernangebote
(Sustainum – Institut für zukunftsfähiges Wirtschaften e.V.)

Für die Zielerreichung trägt der Partner Sustainum e. V. (SUS) Verantwortung für die Umsetzung demografiesensibler Lernangebote. SUS entwickelt in Kooperation mit den Partnern Lernangebote, die sich an den individuellen Potenzialen, Vorkenntnissen und Interessen der jeweiligen Beschäftigten orientieren und den Anforderungen von altersgemischtem Lernen im Allgemeinen wie den unterschiedlichen Lernvoraussetzungen und -strategien in Bezug auf digitale Medien im Besonderen gerecht werden.


 

Entwicklung und Erprobung eines Konzepts zur Verbesserung der Verbindung zwischen betrieblicher und akademischer Weiterbildung und zum Transfer in betriebliche Interessenvertretungen
(IG Metall)

Die Beiträge der IG Metall in der Erstellung einer Sektoranalyse sowie in der Entwicklung eines Konzepts zur Verbreitung und zum Transfer der Ergebnisse. Darüber hinaus stellt die IG Metall sicher, dass die Ansprüche der Stakeholder bei der Projektumsetzung berücksichtigt werden und trägt so zur partizipativen Entwicklung bei.


 

Entwicklung und Erprobung des Konzepts Medi-ALP für altersgerechte Kompetenzentwicklung
(Bayer Pharma AG)

Förderung der Innovationsfähigkeit durch Kompetenzentwicklung im Bereich innovative Elektroniklösungen
(Hella Fahrzeugkomponenten GmbH)

Die betrieblichen Partner Hella Fahrzeugkomponenten GmbH und Bayer Pharma AG setzen auf die Verbesserung der Kompetenzentwicklung bei zunehmender Technisierung und Neugestaltung betrieblicher Prozesse – insbesondere in den Bereichen Produktion und Engineering ‑ in deren Folge veränderte Aufgabenzuschnitte und Arbeitsprozesse Kompetenzentwicklung notwendig werden. Die Partner identifizieren herausfordernde Arbeitssituationen, die sie in Zusammenarbeit mit den wissenschaftlichen Partnern auf ihre Lernhaltigkeit analysieren. Besonderer Fokus liegt hier auf Sie bieten das Potenzial, typische Herausforderungen in ihren Geschäftsbereichen zu identifizieren, die eine arbeitsprozessorientierte Kompetenzentwicklung ermöglichen.