Überblick

In hochtechnisierten Produktionsprozessen sind die Beschäftigten in zunehmendem Maße mit Unwägbarkeiten und komplexen Situationen konfrontiert. Gerade im Zuge von Automatisierung und dezentralen Steuerungslogiken spielen gleichermaßen Erfahrungswissen und abstraktes Wissen eine entscheidende Rolle im Umgang mit Abweichungen, Kontingenzen und der Antizipation von Störungen. Jüngere wie ältere Fachkräfte sind auf diese Herausforderungen oftmals nicht ausreichend vorbereitet und Unternehmen signalisieren hier einen dringenden Handlungsbedarf

Vor diesem Hintergrund werden in dem Verbundprojekt Brofessio Kompetenzbedarfe für Mitarbeiter/-innen der mittleren Qualifizierungsebene herausgearbeitet und im Rahmen des betrieblichen Kompetenzmanagements mediengestützte Arbeits- und Lernprojekte entwickelt und erprobt. Diese Lernangebote werden die Aufstiegs- und Beschäftigungsmöglichkeiten von Fachkräften in der produzierenden Industrie auch ohne ein Hochschulstudium verbessern und die Wettbewerbsfähigkeit der beteiligten Unternehmen steigern.

Brofessio ist Mitglied in der Fokusgruppe 6 „Neue Formen arbeitsprozessorientierten Lernens“.

Mittelgeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Verbundprojekt zum F&E Programm: Arbeiten – Lernen – Kompetenzen entwickeln. Innovationsfähigkeit in einer modernen Arbeitswelt

Bekanntmachung: Betriebliches Kompetenzmanagement im demografischen Wandel

Themenfeld: 2.1 Arbeitsprozessintegrierte Kompetenzentwicklung für die Wirtschaft der Zukunft

Titel des Verbundprojekts: Berufliche Professionalität im produzierenden Gewerbe (Brofessio)

Laufzeit: 1. Oktober 2014 bis 30. September 2017